Kelpiebrink NL > Ambassadeur

Ambassadeurs


Sigrid Bothe (Duitsland)

Sigrid Bothe (Duitstalig)

Meine kleine Kelpiegeschichte

tl_files/diversen/Ambassadeur Sigrid Bothe/1507858_576787805742985_1789432601_n.jpg

Vor Jahren sah ich in Trier beim Römercup, einem großen Agilityturnier, meinen ersten Australian Kelpie. Es war übrigens Piet Kelpiebrink.  Damals kannte ich die Rasse überhaupt nicht, war aber sofort total begeistert von dem Aussehen und seinem Agilauf. Auch ich lief  schon einige Jahre Agilityturniere und als ich dieses Kelpie sah, war mir klar, so einen wollte ich auch einmal zu mir in meine Familie aufnehmen. tl_files/diversen/Ambassadeur Sigrid Bothe/1662483_576787579076341_1594231212_n.jpg

In den nächsten Jahren versuchte ich möglichst viel über die Rasse zu erfahren, rief einige Züchter an und informierte mich über ihr Wesen und ihre Bedürfnisse. Dann, ca 6 Jahre später, ich hatte schon einige Zeit Kontakt zu Greet , war es endlich soweit. Ich durfte im Oktober 2011 meinen Almo Kelpiebrink, von mir Sydney Sunshine genannt, einen 8 Wochen alten, schokobraunen australian Kelpie, abholen. Ich war überglücklich. Nun begannen sehr lebhafte Zeiten. Damals lebte mein 13 Jahre alter Mischlingsrüde Raudy noch. Somit hatte Sydney gleich einen Kumpel.

tl_files/diversen/Ambassadeur Sigrid Bothe/1796706_576787732409659_139162973_n.jpg

Kelpies sind sehr intelligente Hunde und die Erziehung erfordert Geduld und Diplomatie. Erzwingen kann man nichts. Alles muss für sie klar verständlich sein, dann lernen sie unglaublich schnell und würden für ihren Menschen alles tun. Verstehen sie nicht, was man von ihnen will, können sie unglaublich stur sein.

 

Sydney ist begeistert im Agility. Er liebt es, ist blitzschnell und reagiert auf jede Bewegung. Wir üben jeden Tag irgendwelche Kleinigkeiten beim Spaziergang. Einmal in der Woche ist Agitraining und an den Wochenenden fahren wir ab dem Frühjahr auf Turniere.

Als Sydney 2 Jahre alt war, beschloss ich, noch einen Kelpie zu mir zu holen. Ich war mittlerweile so verliebt und begeistert von Sydney. Und so kam Jibbe Kelpiebrink, von mir Clooney Cute genannt, zu uns. Bei uns ist nun wirklich Leben im Haus. Das Leben ist einfach klasse mit meinen zwei Buben.

Einen Kelpie zu haben bedeutet aktiv zu sein. Für Sofafreaks ist so ein Hund nichts. Aber wenn man Spaß daran hat, Hundesport zu betreiben und aktiv mit dem Hund seine Freizeit zu vertreiben, ist das Leben mit einem  Kelpie wunderbar. Auch Clooney wird nun im Agi ausgebildet. Er ist absolut arbeitseifrig, lernt sehr schnell und nimmt total begeistert am Training teil. Wenn er etwas nicht versteht, macht er mir mit lautem Bellen klar, dass ich ihm keine eindeutigen Anweisung gebe. Es macht sehr viel Spaß ihn auszubilden.

tl_files/diversen/Ambassadeur Sigrid Bothe/71687_576787862409646_1192358711_n.jpg tl_files/diversen/Ambassadeur Sigrid Bothe/1897981_576787765742989_2129812607_n.jpg

Manchmal habe ich schon von anderen gehört, sie würden bei einem solchen Hund nervös werden. Dies kann ich nicht nachempfinden. Ich werde eher ruhiger, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass dann auch meine Hunde wieder konzentrierter arbeiten.

tl_files/diversen/Ambassadeur Sigrid Bothe/964718_576787869076312_1999273609_o.jpg

Kelpies sind, wenn man sie mit Liebe und Geduld erzieht und ihre individuelle Persönlichkeit, ( und davon hat der Kelpie viel) beachtet und schätzt eine Bereicherung im Leben eines Hundefreundes der aktiv mit seinen Hunden leben will.

Sigrid Bothe